Waldeck-Scheid – Die Stadt Waldeck hat das Grundstück erworben, das an die Liegewiese der Halbinsel Scheid angrenzt.

Das rund ein Hektar große Areal eröffnet gerade im Hinblick auf den Umzug der „Kirche unterwegs“ neue Perspektiven. Das Stadtparlament stimmte dem Kauf im nicht öffentlichen Teil der letzten Sitzung vor der Sommerpause zu, teilte Bürgermeister Jürgen Vollbracht mit.

Bisher hatte die Stadt die Wiese gepachtet, sie diente als Hundestrand. „Der Eigentümer wollte sie aber einer anderen Nutzung zuführen“, sagte Vollbracht. Für den Tourismus am Edersee und den Wanderweg von der Loreley sei dieses Grundstück aber von Bedeutung. „Jetzt kann die Fläche neu entwickelt werden“, signalisiert der Bürgermeister.

Ideen gibt es schon. „Der Hundebereich könnte nach hinten verlagert werden.“ Das schaffe Freiraum für die Kirche, die einen Neubau oberhalb der Liegewiese plant und die Fläche mit nutzen könne. Die Stadt Waldeck hatte mit der Kirche einen Grundstücks-Tauschvertrag abgeschlossen. „Er wird erst wirksam, wenn gebaut wird“, informiert Vollbracht.

Der Ortsbeirat hatte einen einen Rundwanderweg an der Seeseite vorgeschlagen. Der sei aber vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt abgelehnt worden, merkte der Bürgermeister an.